VOLKSSCHULE + KINDERGARTEN IN DÜRRNBERG
 

ENTWURFSGEDANKEN

   

Grundüberlegung bei der Planung war, den denkmalgeschützten dominant in Erscheinung tretenden Bau möglichst von Anbauten frei zu halten. Daher wurde ein völlig transparenter Verbindungsbau, als Anbau Verbindungsbau, zum neu zu schaffenden Stiegenhaus mit angeschlossener Turnhalle geplant.

Dieser Verbindungsbau schließt an der Westseite des denkmalgeschützten Objektes profillos an, sodass die Westfassade und somit der Kubus dieses bestehenden Gebäudes von allen Seiten sichtbar wird. Ebenso läuft durch diesen Verbindungsbau die Topographie durch, bzw. stellt dieser die optische Verbindung zwischen nordseitigem Eingangsbereich und südseitiger Topographie her. Dieser Verbindungsbau nimmt die Achse des Mittelflurhauses auf.

Diese Achse zieht sich über sämtliche Geschosse, bis in das Dachgeschoss mit einer entsprechenden Firstverglasung, die auf der Ostseite des Objektes sichtbar wird. Durch die Lage des Stiegenhauses können die natürlichen Plateaus des Geländes, sowohl für Kinderspielflächen und Pausenfreiflächen, genützt werden.

KENNWERTE

Kennwerte inkl. Turnhalle:
Bruttogrundrißfl. (BGF) 2.569 m²
Nettogrundrißfl. (NGF) 2.055
Brutorauminhalt (BRI) 9.575 m³
Netto HSTK (o.TH.) 1.9 Mio EUR