BERUFSSCHULE 4
 

Architektonische Überlegung

 
Grundlage war, die Bauteile 3 und 4 in vollem Umfang zu erhalten und entsprechend der geforderten Nutzung zu adaptieren. Die bestehende Baulücke an der Ignaz-Harrer-Straße zwischen Bauteil 4 und BFS3 wird geschlossen.Ebensodie bestehende Baulücke an der Schießstattstraße zwischen BFS1 und BT3. Mit der Schließung dieser Baulücken wird der Zusammenhang bzw. die innere Verbindung sämtlicher Schulen untereinander möglich.
   
In den Bauteilen 1-3 werden die Unterrichtsräume für die Berufsschule4 für Elektrotechnik organisiert. Der Bauteil 3 wird in seiner Substanz weitgehen erhalten, während die Bauteile 1 und 2 die Schließung der Baulücke an der Schießstattstraße darstellenstraße darstellen.
Der Bautei 2 stellt einerseits eine Reaktion an den Blockrand, andererseits auf die Schießstattstraße dar. Der Bauteil 4 (ehemalige Arbeitsmarktverwaltung) wird in seinem Kubus erhalten und entsprechend der geforderten Nutzung für die Landesbildungsstelle unter Beibehaltung des konstruktiven Gefüges des Gebäudes adaptiert.